Publika­tionen
MHK-Welt

MHK-Welt: Die Zeitschrift der MHK Group

Die MHK-Welt ist die Unternehmenszeitschrift der MHK Group. Sie erscheint zu aktuellen Anlässen wie zur jährlich stattfindenden Hauptversammlung oder zu Messen der Küchen- und Möbelbranche. Die neuesten Ausgaben stehen Ihnen hier als Download zur Verfügung.

Pressekontakt:
Dr. Daniel C. Schmid
Vorstandsmitglied der MHK Group
Tel.: +49 (0) 61 03 / 391-264
E-Mail: d.schmid@mhk.de

Hauptversammlung 2017

02.04.2017: MHK Group auf Rekordkurs

Berlin (DCS). Stolz konnte Gastgeber und MHK-Vorstandsvorsitzender Hans Strothoff zu Beginn des Gipfeltreffens Rekordergebnisse bekannt geben. Der Umsatz der Partner nahm im zweistelligen Bereich zu und überschritt die 5 Mrd. Euro Umsatzgrenze. Wie immer bestens organisiert, setzte die Veranstaltung inhaltlich noch viele weitere Akzente.

„Die Hauptversammlung hatte es in sich und war für mich die bisher beste“, so ein MHK-Partner. Auch wenn die Veranstaltung bereits zum 18. Mal am selben Ort stattfand, hat sie nichts an Attraktivität verloren. Im Gegenteil: Es kamen so viele Gäste wie selten zuvor. Auch inhaltlich war die Veranstaltung besonders. Informationen, Unterhaltung und Emotionen pur. Den Gästen wurde vieles geboten, woran sie sich noch lange erinnern können.

Höhepunkte am Freitag: die 13. Verleihung des Goldenen Dreiecks, die von einem bestens gelaunten Dr. Daniel C. Schmid moderiert wurde und bei dem die prominenten Jurymitglieder Moderator Jochen Breyer, Moderatorin und Autorin Ruth Moschner, Moderatorin und Schauspielerin Palina Rojinski, YouTuberin Sally und Berlins fitteste Moderatorin Annika Zimmermann aus dem Nähkästchen plauderten.

Fulminanter Startschuss für MHK Kueche.de

Ebenfalls wieder ein Highlight war die Messe living & style, die sich mit Ständen im italienischen Ambiente präsentierte und mit ihrem außergewöhnlichen Ausstellerportfolio neue Maßstäbe setzte. Der Samstag stand ganz im Zeichen des neuen MHK-Portals MHK Kueche.de. Bevor der Startschuss fiel, unterstrich BSH Manager Matthias Ginthum die Richtigkeit der MHK-Strategie. In einer Talkrunde, die von der quirligen Jennifer Knäble moderiert wurde, diskutierten die Talkgäste über die Besonderheiten des neuen Portals und gaben einen spannenden Einblick hinter die Kulissen. So wurden unter anderem Sequenzen gezeigt, die Handelspartner beim Dreh der Ratgebervideos zeigten oder Model Regina Burton, die an einem Seil hängend für Werbefotos posierte. Danach gab der MHK-Chef den Startschuss für das neue Portal MHK Kueche.de. Eine Megashow mit Musik, Tanz, Trommeln, Laser und Feuer begleitete den Start mit einem Knall-Effekt – und hinterließ nachhaltigen Eindruck bei den mehr als 3.100 Gästen.

Festlicher Höhepunkt war der glanzvolle Gala-Abend mit 3000 Gästen. Nach einem fein abgestimmten Vier-Gänge-Menü folgte der Auftritt von Sarah Connor. Mit Lieder wie „Halt mich“, „Rock with you“ und „Wie schön du bist“ und ihrer enormen Bühnenpräsenz begeisterte die frischgebackene Vierfach-Mutter ihr Publikum. Nur wenige im Saal hielt es auf den Plätzen. Nach ihrem letzten Song „Augen auf“ war aber noch lange nicht Schluss. Bis früh in den Morgen wurde im Festivalcenter mit DJ Steven und seinen Soul Sister gefeiert.

Begeisterte Gäste und zufriedene Gastgeber

Mit der Hauptversammlung 2017 hat das MHK-Team einmal mehr bewiesen, was mit der Kraft der Gemeinschaft realisierbar ist. Denn auch diese Veranstaltung wurde mit all ihren besonderen Highlights wieder allein aus der Dreieicher Zentrale heraus geplant und umgesetzt. Eine Meisterleistung und ein Kraftakt, der sich jedoch gelohnt hat, denn die Erwartungen der 3126 Gäste wurden an diesem Wochenende mehr als erfüllt. Zufriedene Gesichter, egal wohin man blickte und ein gemeinsames Fazit: „Man spürt einfach in jedem Detail, dass wie immer an alles gedacht wurde.“

Küchen Order Messe 2016

21.09.2016: Aussteller und Besucher hoch zufrieden

Hersteller setzen auf Emotionen, Kunden wünschen sich ein Wohlfühlzentrum

Von Dr. Daniel C. S c h m i d

E n g e r . Die KOW ist noch im vollen Gange, bis Freitag können Besucher noch die Ausstellungen von Melle bis Löhne und Gütersloh in Augenschein nehmen. Doch bereits jetzt lässt sich ein Halbzeit-Fazit ziehen: Aussteller und Besucher sind mit der Messe sehr zufrieden! Die gute Stimmung bei den Konsumenten und die hohe Nachfrage hat sich voll auf die Messe übertragen.

Trotz Hochphase haben sich die Aussteller wieder viel einfallen lassen. Von mangelnder Kreativität oder zu wenig Innovationskraft kann bei der Küchenbranche nicht die Rede sein. Der Wettbewerb zwischen den Herstellern motiviert zu Höchstleistungen zum Nutzen der Kunden. Jeder versucht, den anderen zu toppen und dadurch die Begehrlichkeit auf die eigenen Produkte zu erhöhen.

Küchen, Geräte und Zubehör werden immer besser und sorgen für mehr Komfort. Die vielen technischen Finessen, die »Gadgets«, machen die Küche immer bequemer und noch vielseitiger. Eine Erkenntnis, nicht nur von dieser Messe: Die Digitalisierung wird die Branche und das Produkt Küche in seiner Gesamtheit auch in Zukunft noch weiter verändern.

Küchen werden wertiger, weil die Kunden inzwischen vor allem das »Analoge« der Küche schätzen. Der Raum in der Wohnung oder im Haus, in dem man sich mit der Familie oder Freunden trifft, in dem man für sich und andere kocht – die Bedeutung der Küche als Lebensmittelpunkt ist endgültig im Bewußtsein angekommen. Davon profitiert auch die diesjährige Küchenmeile.

Damit die Besucher Gefallen finden und den Funken zu den Kunden überspringen lassen können, wird sehr viel Kreativität und Geld in die Ausstellungen gesteckt. Selten zuvor hat man die Küchenmeile so emotional inszeniert gesehen wie 2016.

Bei Alno führt der Weg in die Ausstellung durch einen Kubus, der Design und Stärke der Marke in den Mittelpunkt stellt. Dass es dafür zu Recht in diesem Jahr mehrere Preise gab, davon kann man sich beim anschließenden Rundgang überzeugen. Neue gestaltete Ausstellungen wie bei AEG im Löhner MAZ waren richtige Anziehungspunkte. Hier war man zeitweilig überrascht vom großen Ansturm der Besucher. In einem klaren Design erzählt die Ausstellung die Story von der Herkunft von Lebensmitteln über die fachgerechte Lagerung bis hin zur perfekten Zubereitung – natürlich mit professioneller Unterstützung durch die AEG-Produktpalette.

Eine sehenswerte Geschichte wird auch bei Neff im Kaiserpalais Bad Oeynhausen erzählt. Emotionen, Inszenierung und eine Geschichte hinter Produkt und Marke, das sind die neuen Standards für die Küchenbranche.

Der Kunde will sich in seiner Küche, in seinem neuen Lebensmittelpunkt wohlfühlen, die Marke muss ihn mit Design und Technik überzeugen. Dazu passen auch die Trends dieses Jahres: Materialien und Farben werden wärmer, zurückhaltender und erdiger. Holz und Stein, als Anmutung oder im Original, bestimmen mit Metall- Optik und Beton die Ausstellungen. Bei Nobilia wird das besonders deutlich: Hier wird das weiß wärmer, selbst Holz bekommt eine grauere oder eine sandigere Note, Farben werden matter. Alles im Dienste des Kunden, der sein »Wohlfühlzentrum« auch als Design-Stück mit Stolz betrachten will. Parallel dazu werden einzelne Akzente gesetzt, gerne auch mit kräftigen Farben im Zubehör-Bereich, wie man auf der area30 bewundern kann.

So viel Mühen, Ideen und Einsatz der Hersteller im Vorfeld wurde und wird offensichtlich honoriert: Die Besucherzahlen sind »garantiert auf Vorjahresniveau«, wie es allerorten zu hören war. Andere machten sogar eine Steigerung aus, wie Stefan Kinkel von Neff zufrieden feststellen konnte. Deshalb – und wegen der guten Orderergebnisse – gab es, dem abwechslungsreichen Wetter zum Trotz, fast ausschließlich zufriedene Gesichter in diesem Herbst in Ostwestfalen-Lippe.

Und die Aussichten für 2017 bleiben weiterhin sehr positiv: Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Deutschland und Kern-Europa sind stabil, langfristige Konsumgüter sind für viele inzwischen die bessere Geldanlage und der sich stetig weiter entwickelnde Bau-Boom dürfte seinen Teil für ein gutes und erfolgreiches Jahr 2017 beisteuern. Im Januar ist schon die nächste Gelegenheit, die Menschen für die Küche zu begeistern: Wir sehen uns in Köln!


* Klicken Sie auf den oben stehenden Link und der Download startet automatisch. Um die Dokumente im PDF-Format ansehen zu können, benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader. Sie können ihn kostenlos auf www.adobe.com herunterladen.

MHK Welt